Die Einsiedeleien von Pulsano und Stignano

L’Abbazia di Santa Maria di Pulsano

Es ist ein Klosterkomplex 9 km da Monte Sant'Angelo, Gargano (Provinz Foggia). Seine Schreine sind der Ort des Herzens FAI.

Die Abtei wird von mehreren Schreinen, die als Wohnung genutzt wurden, umgeben. Oft auf diese zugreifen, die Einsiedler wurden gezwungen, Seilen oder Leitern verwenden.

Die Abteikirche wurde der Öffentlichkeit in wiedereröffnet 1997 und es wurde die Klostergemeinschaft von Pulsano gegründet, diözesanen Rechts, Zwei-Rituale: Lateinischen und byzantinischen. Heute, Dank auch an den Beitrag und die konkrete Zusammenarbeit vieler Bürger, verfügt über eine aktive Community und aufmerksam auf die spirituellen Bedürfnisse unserer Zeit.


Hermitage von S. Gregorio Magno

(in der Nähe der Abtei)

Und "wahrscheinlich der älteste Ort der Einsiedelei auf die Bedeutung der Pulsano sein, besteht aus einem großen Naturhöhle von etwa 200 Quadratmetern zu S gewidmet. Gregorio Magno, der Monaco Grand-papa Gründer des Mönchtums in das Land des Gargano. Die inneren L-förmigen konvergiert in einer kleinen Höhle anpassbar an presbyterial Bereich immer dann, wenn religiöse Feiern. Bis vor wenigen Jahren war diese Einsiedelei in einem Zustand der Verwahrlosung, und wurde als stabil von den Hirten des Berges verwendet. Von 1995 die Einsiedelei wurde von Freiwilligen gereinigt und zu einem Ort des Gebets und der Meditation restauriert. Derzeit wird für Feiern genutzt, Konferenz und Empfang von Gruppen, sowie Hosting eine sehr wertvolle Fotoausstellung der Einsiedeleien von Pulsano von Angelo Torre.

Höhe: 472 Hof vor.

Reiseverlauf: Naturalistisch

Zeit: Primavera - Estate - Autunno

Schwierigkeitsgrad: T (Tourist)

Hermitage von S. Michele Arcangelo

(in der Nähe der Abtei)

Sie geben die Einsiedelei von der kleinen Platz vor der Kirche. Es besteht aus drei in den Fels gehauen und miteinander kommunizieren Zimmer, um Zellen für Einsiedler und einem Backstein-Kapelle am Rande des schwindelerregenden Abgrund thront bestimmt, derzeit die Kapelle bleiben die Seitenwände nur, während in den Zellen ist interessant, das Netz von kleinen Kanälen durch den Fels gegraben beobachten und stellen ein einzigartiges Zeugnis der Rückgewinnung und Nutzung von wertvollen Wasser. Nach den Autoren und Ughelli Baronio, würde in dieser Einsiedelei S geblieben. Francesco d’Assisi nel 1216 e S. Celestino V, in 1295, vor der Flucht in Vieste, wo er von Soldaten festgenommen Anjou.

Höhe: 472 Hof vor.

Reiseverlauf: Naturalistisch

Zeit: Primavera - Estate - Autunno

Schwierigkeitsgrad: T (Tourist)

Hermitage von S. Nicola

(Entfernung von der Abtei: 15 Minuten)

Das Hotel liegt im Tal direkt unterhalb der Klosteranlage, wird durch eine lange und beeindruckende Treppenhaus in die Felsen gebaut abgerufen, durch eine Klippe, die sich streckt, um den Eingang der Einsiedelei begrenzt. Bestehend aus zwei Kammern teilweise durch Wände gebildet aus einem natürlichen Hohlraum und zum Teil, es hat zwei Eingänge in den Fels gehauen; Innenseite der Pfosten von einem von ihnen ist ein großes griechisches Kreuz mit der Mitte ein weiterer, kleinerer geschnitzt. Auf den Innenwänden dieser Einsiedelei sind beobachteten Reste von Fresken, einschließlich Semprevergine der Verkündigung und der Kreuzigung mit einem heiligen religiösen beten, a monaco und ein Abt in Würde Bischof knien in Anbetung. Der Erhaltungszustand der Fresken sind noch diskrete, obwohl mehrere Manipulationen tief getrübt haben diese heiligen Bilder. Und "an, dass in dieser Einsiedelei erinnern in 1970 wurde eine Seite der Evangelien griechisch Pulsano gefunden, der gerade noch verhinderten das Feuer der Hirten, hier zu bleiben.

Höhe: 436 Hof vor.

Reiseverlauf: Naturalistisch

Zeit: Primavera - Estate - Autunno

Schwierigkeitsgrad: EE (Expert Wanderer)

Hermitage von S. Großmärtyrer Catherine

(Entfernung von der Abtei: 30 Minuten)

Suggestive Einsiedelei Ort im Tal der Romiti, auf der gegenüberliegenden Seite der Abtei. Im Inneren befinden sich zwei Zimmer mit einer Nische in den Fels gehauen und überquert Graphit, denn es ist klar, dass es ein Ort der Verehrung als auch zu Hause. Die Naturhöhle ist von einem Mauerwerk Gewölbe über dem man über eine Treppe in den Fels gehauen klettern vergrößert.

Höhe: 428 Hof vor.

Reiseverlauf: Naturalistisch

Zeit: Primavera - Estate - Autunno

Schwierigkeitsgrad: EE (Expert Wanderer)

Hermitage von S. Leonardo

(Entfernung von der Abtei: 15 Minuten)

Vast Einsiedelei aus dem Tal der Romiti von mehreren lokalen zum größten Teil zusammengebrochen. Er steht eine wunderbare Zeit in Mauerwerk.

Höhe: 427 Hof vor.

Reiseverlauf: Naturalistisch

Zeit: Primavera - Estate - Autunno

Schwierigkeitsgrad: EE (Expert Wanderer)

Einsiedeleien Cup La Pinta

(Entfernung von der Abtei: più di un’ora)

Auf der Landzunge von La Pinta Cup, auf der rechten Seite des Tals Campanile stieg von Manfredonia, Es gibt zahlreiche Einsiedeleien meist bestehend aus Zellen einzigartig in den Fels gehauen, heutigen "populären" typischen Gargano von den Ziegen und Ziegenhirten zu einem nahe gelegenen Bauernhof: das sind die Einsiedeleien Keller, S. Anthony, S. Basilikum, S. Spiridione, S. Trifone, S. Palemone.

Höhe: 401 Hof vor.

Reiseverlauf: Naturalistisch

Zeit: Primavera - Estate - Autunno

Schwierigkeitsgrad: EE (Expert Wanderer)

Eremitage der Rondinella

(zugänglich nur für Kletterer)

Am Eingang rechts vom Tal Glocke, auf einem Fels Kruste der Pinta Cup, über 340 m über dem Meeresspiegel ist diese Einsiedelei unzugänglich, Blick auf das Tal gelegen. Besteht aus zwei größeren Zellen, durch Wände begrenzt, aus einer anderen Zelle in die Felsen der kleineren Größe und einer Umgebung mit giacitoi und Regale in den Fels gehauen gebaut. Vermutlich ist der Ursprung des Namens kommt aus seiner Lage, ähnlich wie vor der Einnahme die Schwalben fliegen. Da es gefährlich ist, den Zugang und ist nur für geübte Berg, die meisten haben bis zu bewundern aus dem Hügel von Pulsano oder Cup La Pinta nieder.

Höhe: 350 Hof vor.

Reiseverlauf: Naturalistisch

Zeit: Primavera - Estate - Autunno

Schwierigkeitsgrad: EWR (Expert Wanderer ausgerüstet)

Die Eremitage Mühle

(Entfernung von der Abtei: 45 Minuten)

Die Position, in der sie sich befindet, induziert die Besucher zu fragen, wie die Mönche, um Material an diesem Punkt tragen, um eine Kapelle zu bauen in der Lage, a 400 m Höhe über der Nähe einer schwindelerregenden Abgrund. Es besteht aus mehreren Umgebungen, in muratura ed in cavità naturali: ein Steinaltar, auf dem sich eine Nische in den Fels gehauen versteht; auf der rechten Seite sind die Reste eines Freskos von der Unbefleckten Empfängnis und ein Fresko auf der linken Seite von S. Johannes der Täufer, Vorläufer des monastischen Lebens, von einem Fresko des Heiligen Geistes in der Gestalt einer Taube gekrönt. Sein Name leitet sich aus der Tatsache der Präsentation, in einer der mehreren lokalen, eine Mühle in den Fels gebaut, sowie ein großer Tank entwickelt, um Regenwasser zu sammeln, durch ein ausgeklügeltes Netz von Kanälen in den Felsen ausgehöhlt abgefangen. Vor, lange Außenwände und ebnen den vorderen bedeuten, dass es musste eine der wichtigsten Klöster der Mönchsgemeinschaft sein, dann ist diese, als Ort der Anbetung, Wohn-und Anbau, Herstellung und Lagerung von Nahrungsmitteln.

Höhe: 407 Hof vor.

Reiseverlauf: Naturalistisch

Zeit: Primavera - Estate - Autunno

Schwierigkeitsgrad: EE (Expert Wanderer)

Hermitage Studion

(Entfernung von der Abtei: 60 Minuten)

Der Ursprung des Namens ist wahrscheinlich aus S abgeleitet. Teodoro Studita, gewidmet war, welche. Es kann durch die Fortsetzung des Weges und die anderen Felstreppen über die Einsiedelei Mühle erreicht werden. Diese Einsiedelei besteht aus mehreren Zimmern zusammen, einige in den Fels gehauen, und eine andere mit Mauerwerk auf einem bereits vorhandenen natürlichen Hohlraum überlagert gemacht. Eine Zelle mit felsigen Zeit durch ein Oberlicht perforiert, stellt eine Sequenz von Gesichtern von Engeln gemalt; in einer anderen Höhle ist eine heilige Einsiedler beten auf den Knien erhalten Lebensmittel von einem Vogel gemalt: wahrscheinlich Sant'Elia, Propheten des Alten Testaments als ein Vorläufer der monastischen Spiritualität, o S. Paul der Einsiedler, Schüler von S. Antonio Abate. Auf der anderen Seite der Wand ist eine Kreuzabnahme des Herrn gemalt. Ein weiteres Fresko reproduziert S. Antonio von Padua, Beweis also, dass diese Einsiedelei mindestens seit dem zwölften Jahrhundert bewohnt.

Höhe: 390 Hof vor.

Reiseverlauf: Naturalistisch

Zeit: Primavera - Estate - Autunno

Schwierigkeitsgrad: EE (Expert Wanderer)

Erem Carcere

(Entfernung von der Abtei: 70 Minuten)

Jenseits der Einsiedelei Studion Sie dieser Zelle auf einer Steilwand entfernt bekommen, undurchführbar, wenn nicht mit der Bereitstellung geeigneter Ausrüstung. Sein Name ist auf genau dieser Position unzugänglich, und aus dem Grund, dass es verwendet wurde,, nach alten monastischen Regeln für die Fälle von Befehlsverweigerung gelegt - ein Ort der temporären Haft. Außerdem war es üblich, alte Mönche recludevano freiwillig an unzugänglichen Stellen, nur der Vater der Mönche S denken. Antonio Abate, , die seit mehreren Jahren in einer Festung eingesperrt aufgegeben gelebt.

Höhe: 397 Hof vor.

Reiseverlauf: Naturalistisch

Zeit: Primavera - Estate - Autunno

Schwierigkeitsgrad: EWR (Expert Wanderer ausgerüstet)

Eremo S. John Abate: Eremo Mandre, Hermitage Stones

(Entfernung von der Abtei: 30 Minuten)

Die Einsiedelei von S. John Abbot ist am Boden des Tales Pulsano zwischen dem Schnittpunkt von Tal und Tal der Campanile befindet Romiti. Es kann durch Überschreiten der Plains von Manfredonia Macchia erreicht werden, auf den Weg auf den Hügel von den Ebenen von Pulsano. Immer die dem Heiligen gewidmet Cenobiarch pulsanese, Tradition sagt, dass S. John wollte an diesen Ort in Zeiten der tiefen Gebet und Buße streng zurückziehen und, wann immer er ging in die Nähe Siponto. Der Rückzug wird aus einer einzigen Umgebung gemacht, völlig kahl, welche durch einen Eingang von einer Lünette gekrönt zugegriffen wird, in der man Fresken bewundern, Bis vor ein paar Jahren, ein Bild der Heiligen Mutter Gottes, durch eine monaco beten nach rechts und nach links von einem Engel verehrt. Dieses Fresko wurde kürzlich durch einen Brand beschädigt Sommer. In 1997 in dieser Einsiedelei wurde geplündert und geschändet ein Grab U-Bahn von unbekannten Vandalen auf der Suche nach nicht vorhandenen Schätze, die mit der Ausgrabung zeigte eine Treppe, die zu einer zweiten Kammer. Hermitage von S. John, gehen bis ins Tal nach rechts, um Campanile finden, entlang einer Bucht auf der Seite des Tals, Einsiedeleien Mandre und Steine: im letzteren ist immer noch ein Mauerwerk präsentieren. Weiter entlang dieses Baches Sie in der Vergangenheit in die Einsiedelei Rondinella aufstehen konnte, aber heute ist der Weg, nach mehreren Erdrutschen, nicht mehr lebensfähig.

Höhe: 338 Hof vor.

Reiseverlauf: Naturalistisch

Zeit: Primavera - Estate - Autunno

Schwierigkeitsgrad: EE (Expert Wanderer)

WISSENSWERTES:

Ausrüstung: Scarpe da Trekking, Wasserversorgung, lange Hosen, Hut, mehrschichtige Kleidung geeignet für die Saison, Fernglas und Kamera.

Preis: 10 Euro Person (Minimum 10 Teilnehmer)

Der Preis beinhaltet: Begleitung, Beratung und logistische Unterstützung.

Die Preise beinhalten nicht: Transport, Versicherungs RCT.

Die Beschreibung der Klöster und die Bilder sind von der offiziellen Website www.abbaziadipulsano.org genommen

 

 

Convento S. Maria di Stignano

mappa eremi di stignanoDie Wallfahrtskirche Santa Maria di Stignano ist eine religiöse Gebäude, das in der Nähe von San Marco in Lamis liegt, in der Provinz Foggia.

Legende und Geschichte machen ihn zu einem der frühesten Heiligtümer des Foggia und eine der bemerkenswertesten Architekturen 1500. Legen Sie auf der alten Via Langobardorum, ein Tal mit viel Charme, reich an Geschichte und große Kunst, hat seinen Ursprung im Mittelalter. Sein Name in der Tat ist es zum ersten Mal in einer Urkunde des 21 September 1231 der "Staatsarchiv von Neapel, Zertifizierung der bestehenden Kult der Jungfrau. Historikern zufolge war die Kirche eine der vielen Lautsprecher, die die Hänge und Gipfel, die von Stignano in Castel Pagano dominieren punktiert (von denen man noch die Ruinen einer der SS. Trinity auf der oberen Rückseite des Klosters und der andere S. Augustine Richtung Castel Pagano).

 

 

 

Eremi di Sant’Agostino

(Entfernung vom Kloster S. Maria di Stignano 18 Minuten)

Und "an den Hängen eines Berges, genau dort, wo es auf dem Gargano errichtet werden beginnt, bereits in das Tal des Cisternola, die einst von Einsiedlern begünstigt war bekannt. Im Gegensatz zu allen anderen Gebäuden bröckelt, Dies geschieht in einem diskreten Zustand, so dass die Struktur gut verstanden, und die Zusammenbrüche sind nicht viele (obwohl in den letzten Jahrzehnten gab es Kernschmelzen, die gemacht uns verlieren einige der Fresken).

Auch heute können wir einige Fresken in einem der beiden Kapellen zu sehen, auch wenn sie sich nicht in einem guten Zustand, da diese im Laufe der Jahrhunderte wurden als Unterschlupf von Hirten, die keine Skrupel, um Brände in Orten Fresken und vielleicht nie entweiht hatten verwendet.

Weglänge: 1.3 km

Durata a / r: 18 Minuten

Höhe: 377 Hof vor.

Reiseverlauf: Naturalistisch

Zeit: Primavera - Estate - Autunno

Schwierigkeitsgrad: Und (Wanderung)

Hermitage der Heiligen Dreifaltigkeit

(Entfernung vom Kloster S. Maria di Stignano 4 Minuten)

Vielleicht ist es in Gargano einer der charakteristischsten und Einsiedeleien Komplex untersucht werden. Das Hotel liegt auf einer Hochebene über einen Balkon mit Blick auf das Tal von Stignano. Der Zugang ist der Zugriff aufgrund der dichten Vegetation und steilen Hängen. Eine Besonderheit ist den Gemeinden San Marco in Lamis gehören und Sannicandro Garganico, so dass das Grundbuchamt die Linie schneidet die Immobilie. Dies legt nahe, dass, Zeit, der Bau von bestimmten Strukturen in bestimmten Orten "Pivot" könnte durch Abteien oder durch Feudalherren gefördert werden, sein Territorium dies ein Grenzgebiet zwischen dem Lehen von Castel Pagano und die Abtei von San Giovanni de Lama besser kennzeichnen.

Weglänge: 400 m

Durata a / r: 4 Minuten

Höhe: 555 Hof vor.

Reiseverlauf: Naturalistisch

Zeit: Primavera - Estate - Autunno

Schwierigkeitsgrad: EE (Expert Wanderer)

Einsiedeleien St. Celestine (Hermitage unspielbar)

Es ist ein Komplex von strukturell Kapellen nicht zusammenhängend zwischen ihren. Das Hotel liegt im Kanal von St. Nikolaus, auch als "Vadda dellu Fenocchje" (stromabwärts von Fenchel), auf der untersten (als Anteil) und größte der drei künstlichen Terrassen, die in den Kanal befinden, Diese Klöster sind in der folgenden Art und Weise geteilt: zwei Zimmer, einer davon ist in einer Höhle und Mauerwerk gegen den Kamm aus Stein, die entlang des Kanals steigt eingestellt, während ein Zimmer in Mauerwerk ist etwa 5 Meter von den anderen Räumen, in der Mitte der Terrassengarten, der als Träger in die Einsiedelei diente. In einem Radius von etwa 10 Meter von diesem gibt es zwei Tanks von Mauerwerk in Vergessenheit, das wurde durch natürliche Wasserscheiden der Felswand angeheizt. Der Name Eremitage von St. Coelestin V. in Wirklichkeit nicht auf einer topographischen finden. Es wurde so genannt, weil sie gefunden wurden Details, die uns führen zu der Annahme, dass dies die Einsiedelei, die der Heilige während seiner Flucht war.

Eremitage von St. John

(Entfernung vom Kloster S. Maria di Stignano 6 Minuten)

Derzeit wissen wir nicht genau, was diese Struktur, Es ist jedoch denkbar, dass die Einsiedelei ist näher an das Kloster von Stignano. Lokale Tradition hat es, dass diese Kapelle in der Nähe des Steinbruchs ist der Ort, wo die Muttergottes erschien am Ende des Stignano Leonardo di Falco.

Die Struktur im Laufe der Jahrhunderte Renovierungen unterzogen, wie man es von einigen Fotos sehen können. Während sie noch gefunden konkrete Anzeichen für seine Funktion als Einsiedelei im Inneren der Räumlichkeiten, wo es auch Nischen.

Weglänge: 550 m

Durata a / r: 6 Minuten

Höhe: 352 Hof vor.

Reiseverlauf: Naturalistisch

Zeit: Primavera - Estate - Autunno

Schwierigkeitsgrad: EE (Expert Wanderer)

Eremo di Sant’Andrea

(Entfernung vom Kloster S. Maria di Stignano 2h 57 Minuten)

Die Quellen werden nach ihrer Lage in Konflikt, Nach einigen würde dies in einem Tal in der Nähe von Castel Pagano sein. Eine andere Hypothese ist, dass dies eine Einsiedelei Höhle (liest Höhle) und würde in der Nähe des Klosters von St. Augustine, wie in ein paar Zeilen des Manuskripts in Stignano gefunden über das Leben von einer bestimmten Fra Pietro angegeben.
Die zweite Hypothese ist die wahrscheinlichste, Das ist, weil einige Landwirte in der Nähe des Bauernhofs Centola gelieferten Informationen zu einer Einsiedelei von St. Andreas in einem der Kanäle hinter dem Kloster St. Augustine (dass Aufstieg aus dem Tal auf den Berg von Cisternola Schloss). Die Einsiedelei des Heiligen Andreas ist als eine kleine künstlichen Höhle angepasst beschrieben, die ein paar Räume im Inneren hatte, während draußen einen kleinen Raum, der die Öffnung der Höhle bedeckt, alles ist auf einer kleinen Felswand gelehnt.

Auch in einem der Zimmer gibt es immer noch perfekt verputzt mit einem Tag der '600 und einigen Namen graviert und auf 'Lichtbogens aus der Höhle immer noch Anzeichen von einem Fresko sehen, kann von einer "Lichtbogen durch Trockenstein geschlossen, dass wahrscheinlich geschlossen werden musste, dann vielleicht der Eingang zu einer Art heiligen Kapelle, wo es musste eine Art Abbild sein ableiten. Draußen gibt es eine Zisterne perfekt erhalten, die die Wassertropfen, die auf der Felswand die Feuchtigkeit schafft vermittelt.

Weglänge: 12,4 km

Durata a / r: 2 h 57 Minuten

Höhe: 418 Hof vor.

Reiseverlauf: Naturalistisch

Zeit: Primavera - Estate - Autunno

Schwierigkeitsgrad: EE (Expert Wanderer)

Einsiedelei von Sant 'Onofrio

(Entfernung vom Kloster S. Maria di Stignano 18 Minuten)

Das heutige Aussehen nicht sicher sind, von denen einer Einsiedelei, um so als ein Landhaus in Ruinen erscheinen. Mit Blick auf die Überreste der unteren rechten zeigt, dass die Struktur für den Wohnbereich in 900 angepasst, so sehr, dass es auch bei dem Grundbuch der Gemeinde San Marco in Lamis vorhanden ist. Der ursprüngliche Teil ist, dass die untere, auch wenn teilweise eingestürzt, noch von diesem Gefühl der Religiosität, die einst mit der Zeit noch ahnen die Überreste von Gips jetzt lesbar, bläulich aus Ruß. Leider ist in den letzten Jahren einen Zusammenbruch erlitten, die Granaten zerstört und buchstäblich zerrissen die Fassade nach Süden.

Weglänge: 1.3 km

Durata a / r: 18 Minuten

Höhe: 325 m s.l.m.

Reiseverlauf: Naturalistisch

Zeit: Primavera - Estate - Autunno

Schwierigkeitsgrad: Und (Wanderung)

Einsiedelei von San Nicholas Cave (Hermitage unspielbar)

Die Einsiedelei St. Nikolaus ist eine große Höhle, deren Öffnung nach Osten, in einem der vielen Kanäle in das Tal von Stignano sich von im Stignano in Castelpagano. Es ist sehr schwierig zu erreichen, sowohl für das Dickicht, die den Zugriff verhindert, sowohl für eine Klippe, die Einsiedelei der Abstieg sehr gefährlich macht. Anche ein 10 m von der Öffnung, trotz der Vegetation in diesem Punkt ist weniger dicht, Öffnung verbindet mit dem Berg.

Anzeigen der Zugang von außen können Sie die Wände der Kapelle, die einst die Höhle geschlossen noch sehen können. An der linken Wand ist noch gut erhalten, während auf der rechten Seite ist sehr mutlos. Heute viel Mühe zu verstehen, was einmal soll die ursprüngliche Struktur: die Existenz einer Mezzanine-, oder zweiten Stock, von der Gebäudestruktur an der Wand der Höhle zu sehen, die wiederum geformt ist, um die Balken, die den oberen Boden abgestützt aufnehmen. Immer an der Spitze gibt es noch Reste von Putz mit einem Kreuz in der Wand gut erkennbar eingraviert. Weiter auf der linken Seite gibt es eine Zisterne bemerkenswert, mit der Verlegung der Rahmen an der Wand der Höhle erhalten. Es war aus Stein und Kalk.

Die Besonderheit dieses Tank, arbeiten noch, wird durch das System der Meditation Wasser gegeben. Die Tropfen von Wasser aus der Felswand der Konkretionen und fließen zusammen in der Öffnung des Tank, eine echte vertikale impluvio. Obwohl viel ruiniert, Sie die Treppe immer noch sehen können, für den Zugang zu diesem Behälter.

Eremo di Sant’Antonio Abate

(Entfernung vom Kloster S. Maria di Stignano 800 m)

Die Einsiedelei des heiligen Antonius war nicht im Containment der Abtei und des Herrenhauses von Castel Pagano, für diese wie andere Einsiedeleien im Osten des Tals von Stignano nicht auf Stignano hängen. In dieser Einsiedelei bezieht sich auf eine Willens mit dem Staatsarchiv Foggia eingereicht.

Weglänge: 800 m

Reiseverlauf: Naturalistisch

Zeit: Primavera - Estate - Autunno

Schwierigkeitsgrad: Und (Wanderung)

Einsiedelei von San Feliciano

(Entfernung vom Kloster S. Maria di Stignano 2h 31 Minuten)

Die Einsiedelei von San Feliciano Runde ist in der Landschaft von San Nicandro Garganico gesetzt ist derzeit der einzige sichtbare Grenzwand und die Ruinen eines Gebäudes.
In dieser Einsiedelei lebte Einsiedler zwischen Rinaldo in 1680 dort links die Kapelle, und brachte die Reliquie von St. Feliciano gehalten; die Reliquie jetzt niemand weiß, wo es abgelagert wird.

Weglänge: 12,4 km

Durata a / r: 2 h 31 Minuten

Höhe: 547 Hof vor.

Reiseverlauf: Naturalistisch

Zeit: Primavera - Estate - Autunno

Schwierigkeitsgrad: Und(Wanderung )

Hermitage der Verkündigung

(Entfernung vom Kloster S. Maria di Stignano 6,3 km)

Und "im Norden der Bezirke Gerstenkörner und kastriert gelegen, da das Tal beginnt an den Hängen des Mount steigen, über 500 m beginnt das Programm, das Castel Pagano führt. Es gibt eine Reihe von Höhlen, teilweise ausgegraben, weil das Gestein aus Material gebildet nicht sehr kompakt.
Diese Höhlen haben Nischen des Inneren und die Öffnungen sind teilweise durch Trockensteinmauern begrenzt. Gewiß ist die Reihe von Höhlen wurde von Hirten bewohnt und in diesen Höhlen gefunden wurden Schätze der Räuber. Die Räuber verwendet eine Menge Gold in ihrer Kleidung und, vielleicht, Ich versteckte mich auch große Mengen unter Berücksichtigung der vielen Legenden über die Schätze der Räuber.

Weglänge: 6,3 km

Durata a / r: 1h 26 Minuten

Höhe: 212 Hof vor.

Reiseverlauf: Naturalistisch

Zeit: Primavera - Estate - Autunno

Schwierigkeitsgrad: EE(Expert Wanderer)

WISSENSWERTES:

Ausrüstung: Scarpe da Trekking, Wasserversorgung, lange Hosen, Hut, mehrschichtige Kleidung geeignet für die Saison, Fernglas und Kamera.

Preis: 10 Euro Person (Minimum 10 Teilnehmer)

Der Preis beinhaltet: Begleitung, Beratung und logistische Unterstützung.

Die Preise beinhalten nicht: Transport, Versicherungs RCT.

Die Beschreibung der Klöster und die Bilder sind von der offiziellen Website www.lavalledeglieremi.it genommen

In Verbindung stehende Artikel:

Kommentare sind geschlossen